Gedanken #10

Lange nicht mehr geschrieben ... Lese gerade ein paar Sätze der letzten Einträge und muss schmunzeln. Habe endlich eine Person gefunden die mich so akzeptiert wie ich bin. Alle anderen Männer sind mir mehr als egal. Freu mich dass es mit L geklappt hat. Heute ist er nach Lugano gefahren. Habe gerade das erste Mal seit langem wieder einen Depressionsanfall gehabt, aber ich weis nicht warum. Ich habe L lieb,und er mich glaube / hoffe ich auch. Fühle mich trotzdem wieder leer und alleine, obwohl er mich emotional ausfüllt und wirklich glücklich macht. Allein wenn er mich anschaut oder an ihn denken muss, zeichnet sich ein lachen auf meinem Gesicht ab. Fühle mich mit L zwar besser, aber ich hasse mich immer noch. Frage mich wie lange er es noch aushalten wird mit mir. Möchte ihn nicht in meine Probleme mit rein ziehen, sonst geht er bestimmt noch schneller. Das möchte ich nicht, habe angst davor. Aber auch habe ich angst davor, ihn unter Druck zu setzen. Z.b. möchte ich ihm eigentlich schon gerne das sagen was ich gerade schreibe, aber auch wieder nicht. Er hat mir Fit ohne Geräte ausgeliehen. Trotzdem wird es nichts ändern.. Ich könnte magersüchtig oder durchtrainiert sein und mich trotzdem hässlich und fett fühlen. Im Moment tendiere ich eher zur Magersucht. Aber ich liebe es dass er meinen Körper liebt, und vor allem auch meinen Charakter mag. Was ich aber nicht verstehe. Ich würde mich während eines Depressionsanfalls am liebsten selbst verletzen, aber das würde Spuren auf meinem Körper hinterlassen, wodurch ich noch hässlicher werden würde. Nach draußen hin bin ich vielleicht ein fröhlicher Mensch, aber innen drin bin ich kaputt. Er versteht mich, er zeigt auch Verständnis für meine Probleme. Ich glaube er geht damit besser um als ich. Aber ich habe angst ihn zu verlieren wenn ich ihm das sage. Mit ihm fühle ich mich irgendwie besser. Eigentlich würde ich sagen ich werde ihn durch den Text nicht verlieren, aber man kann sich ja auch täuschen. Wie oft habe ich das schon im Leben. Und ich bin wirklich eine Belastungsprobe. Deshalb will ich mich eigentlich auch niemandem antun. Ich weis dass ich eine Persönlichkeitsstörung mit einer Depressionsbedingten Magersucht aufgrund von Mobbing in der Kindheit habe, aber eine Lösung für dieses Problem habe ich nicht. Fühle mich mit meinem Problem etwas alleine und meine Ärztin hilft mir nicht nach meinem Umzug eine neue zu finden. Gerade geht es mir wieder besser, es sind ja immer nur ein paar Minuten, doch ich weis nicht wie lange das anhält. Hab Angst alleine zu sein und vor der Wahrheit. Wenn die jemand rausfindet und dadurch unter Druck gesetzt wird, bin ich alleine. Ich glaube ich zeige L das, dass er die Wahrheit erfährt. Hoffe ich mache damit nichts falsch. Habe gerade zum ersten Mal den oberen Text handschriftlich geschrieben und übertrage ihn gerade 1 zu 1 in den Blog, da ja der Moment des Handgeschriebenen meine Gedanken/Gefühle wiederspiegelt. Trotzdem fühlt es sich beim Übertragen igwie lächerlich und peinlich an, schon fast beschämend ... aber so ging es mir eben in dem Moment ...

24.8.15 21:41, kommentieren

Werbung


Gedanken #9

Lückenfüller ... Was ist das für ein Scheiß Wort? ... Man kann es für alles mögliche verwenden. Doch am meisten schmerzen bereitet es, wenn man einer für jemanden ist. Ich habe das Gefühl mein ganzes Leben war ich bis jetzt einer. Egal ob für meine "freunde" für meinen "ex-freund" oder sonst jemanden. Es schmerzt einfach immer nur die Nummer 2 zu sein oder als einer zu agieren, wenn jemandem langweilig ist. Heute wurde es mir wieder klar. Bereits das 3 mal schreibt mich mein Kumpel nur an wenn ihm langweilig ist. Vor allem dann, wenn man weis dass die Person gerade von jemand anderem enttäuscht wurde und nun nach Ersatz sucht. Da bin ich kurz davor das zu schreiben:,,Was soll des? Ich hab keine Ahnung ob du gerade unglücklich verliebt bist und deine Liebe nicht erwidert wird oder was auch immer. Aber mich immer nur dann anzuschreiben wenn dir langweilig ist, und ich nur als Lückenfüller fungiere ist einfach nur erbärmlich. Du weist dass ich dich sympatisch finde aber merk dir eines, ich bin weder ein Lückenfüller, noch eine zweite Wahl. Und wenn du Stress hast oder psychisch hin und her gerissen bist dann lass es nichtt an mir aus indem du mit mir irgendwie oberflächlich Kommunizierst. Dafür bin ich mir echt zu schade. Melde dich wenn du wirklich Interesse hast, sonst lass es !" Doch dann bin ich wieder alleine. Ist das der Sinn meines Lebens? Habe ich irgendwas falsch gemacht dass ich für niemanden die erste Wahl bin ? ... langsam habe ich es so satt. Meine Depressionen über mein Selbstwertgefühl häufen sich dadurch nur. Leider ist mir das in letzter Zeit häufig passiert ... zu häufig. Ich möchte das alles nicht mehr. Wann akzeptiert mich jemand endlich mal so wie ich bin? Vielleicht geht es nicht weil ich mich selbst nicht akzeptiere. Aber wie soll ich auch wenn ich immer alles falsch mache. Langsam hasse ich mich immer mehr. Und werde von kleinen Nettigkeiten abhängig. Zum Glück bin ich bald raus aus dem Umfeld in dem ich aufgewachsen bin. Manche Menschen wissen gar nicht was sie einem mit ihren Verhalten antun. Da stimmt das Sprichwort:,, Ein Messer kann verfehlen, Worte treffen IMMER". Langsam möchte ich dagegen etwas tun. Doch lieber habe ich einen falschen Freund, als dass ich mich Einsam fühle. Ich weis nicht warum, ich verstehe es selbst nicht. Naja irgendwie werde ich es überstehen .. hoffe ich.

1 Kommentar 31.5.15 19:06, kommentieren